Aktuelle Informationen zu den Maßnahmen im Therapieverbund Ludwigsmühle zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Aufgrund der sich abschwächenden Pandemiewelle setzt die Bundesregierung weitere Corona-Schutzmaßnahmen zum 1. März 2023 aus. Damit entfallen die meisten Masken- und Testpflichten.

Für die Einrichtungen und Dienste des Therapieverbundes Ludwigsmühle sind ebenfalls die Regelungen des Landes Rheinland-Pfalz relevant. Hier tritt die Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes ab 1. März 2023 außer Kraft.

Allein die FFP2-Maskenpflicht für Besucher_innen in medizinischen Einrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Pflege bleibt bis zum 7. April 2023 bestehen.

Als Therapieverbund Ludwigsmühle danken wir allen Mitarbeiter_innen, Klient_innen und Gästen für ihr Engagement und das pflichtbewusste Einhalten der teils sehr kräftezehrenden Pflichten zur Eindämmung der Pandemie!

Herzlichen Dank!

 

Bitte beachten Sie weiterhin freiwillig die AHA-Regeln:

Abstand – mindestens 1,5m zu Mitmenschen

Hygiene – richtiges Husten und Niesen sowie die Hände regelmäßig waschen

Wenn es eng wird: Mund-Nasen-Schutz tragen – derzeit sind medizinische Masken vorgeschrieben bzw. empfohlen

PLUS: Ausreichend Lüften, wenn sich mehrere Personen in einem Raum aufhalten bzw. im Anschluss daran!

Mit der AHA-Formel durchs Jahr

  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Halten Sie ausreichend Abstand zu anderen Personen, insbesondere wenn sie Husten, Schnupfen oder Fieber haben (mindestens 1,5 Meter).
  • In den stationären Einrichtungen des Therapieverbundes  (u.a. Fachklinik Ludwigsmühle, Fachklinik Villa Maria inkl. Herzensache Kinderhaus, Cleantime-Drogenhilfe Sofort) ist von Besucher_innen grundsätzlich ein Mund-Nasen-Schutz in Form einer FFPS-Maske zu tragen.
  • Vermeiden Sie Berührungen (z.B. Händeschütteln oder Umarmungen), wenn Sie andere Menschen begrüßen oder verabschieden.
  • Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife – insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.

Informationen für Rehabilitand_innen, Klient_innen und Besucher_innen

 

Besuche nur mit FFP2-Maske

Besucher_innen haben in den folgenden Einrichtungen gem. Infektionsschutzgesetz eine FFP2-Maske zu tragen:

Beratung und Therapie per Video-Chat

Weiterhin stehen im Therapieverbund Ludwigsmühle zur digitalen Durchführung von Therapie- und Beratungsangeboten Tools zur Verfügung, wie z.B. Jitsi Meet über einen eigenen Server. Dabei ist der Datenschutz selbstverständlich gewährleistet. Bitte sprechen Sie Ihren_Ihre zuständige Therapeut_in oder Berater_in gerne darauf an, wenn Sie eine digitale Kommunikation wünschen. Für die Nutzung von Jitsi Meet werden keine speziellen EDV-Kenntnisse benötigt.

Verbindung mit einem PC/Laptop: Über Ihren Internet-Browser (empfohlen wird aus technischen Gründen Google-Chrome oder Mozilla Firefox) rufen Sie die mitgeteilte Adresse auf und können nach der Freigabe Ihres Mikros und der Kamera den Raum betreten.

Verbindung mit einem Mobilen Gerät (Handy oder Tablet): die kostenlose App „Jitsi Meet“ installieren, die sowohl für Android als auch iOs verfügbar ist. Als Konferenzraum geben Sie einfach die mitgeteilte Adresse ein und können den digitalen Raum betreten.

Hier finden Sie keine kurze Anleitung der Universität Münster.

Kontakt halten per Messenger Wire

In unseren ambulanten Angeboten verwenden wir sehr erfolgreich den sicheren Messenger Wire zur Kommunikation zwischen unseren Fachkräften und den Klient_innen. Sprechen Sie Ihre zuständige Fachkraft gerne darauf an.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner