Rückfall – das Ende?

Der Rückfall gilt nach wie vor als eines der zentralen Merkmale, die über Behandlungserfolg oder –misserfolg entscheiden. Und sowohl auf der Seite der Betroffenen, ihrer Angehörigen und auch der Fachkräfte werden Rückfälle gefürchtet, da sie schließlich auch lebensbedrohend sein können. Einerseits gehören sie zum Suchthilfeprozess dazu, andererseits werden sie institutionell zum Gradmesser erklärt, ob und in welcher Form weiterhin Hilfe angeboten wird. Doch was ist ein Rückfall genau und wie läuft er ab? Kann man sich darauf vorbereiten, und wenn ja, wie? Welche Strategien gibt es zur Prävention und wie werden Rückfälle bearbeitet, wenn sie eingetreten sind? Marc berichtet viel aus seinen eigenen Erfahrungen mit Rückfällen, wie er diese erlebt hat und wie es sich bis heute vor neuen Rückfällen schützt. Dirk hat zu diesem Thema ein Interview mit Christiane Haag-Borchers geführt, Suchtmedizinerin und Leiterin der Fachklinik Villa Maria. Als ein zentrales Fazit der Episode kann man festhalten, dass es wichtig ist, seine Rückfallängste wahrzunehmen und darüber zu reden. Das ist der erste Schritt, etwas dagegen zu tun.

Shownotes:

https://www.drugcom.de/?id=topthema&sub=199 (Artikel zu Strategien gegen Rückfälle)

https://www.dhs.de/fileadmin/user_upload/pdf/Broschueren/Kritische_Situationen.pdf (DHS-Broschüre Kritische Situationen meistern – Rückfällen vorbeugen)

Beitragsbild Patrick Perkins auf Unsplash

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner