Tschüss altes KOMAmobil …

Willkommen neues KOMAmobil!

Weinfestbesucher/innen ist er gut vertraut: der bunt bemalte Bauwagen des Projekts „Prävention uff’m Fescht“ im Rahmen des KOMA-Konzepts des Arbeitskreises Jugend&Prävention in Neustadt. Nach über 10 Jahren im Einsatz wurde der Bauwagen nun im Rahmen der „Aktionswoche Alkohol“ vom 14. bis 22.05.22 versteigert. Der Erlös soll dem weiteren Ausbau des KOMA-Konzeptes zugutekommen.

Abschließendes Höchstgebot: 1750 Euro

zweithöchstes Gebot: 1500 Euro

Wir danken allen Bieter_innen ganz herzlich! Wir sind total happy über den Versteigerungspreis!

KOMA steht dabei einerseits für das „Komasaufen“, das in den Nullerjahren Schlagzeilen machte: Von 2000 bis 2008 stieg die Zahl der 10- bis 20-Jährigen, die in Deutschland mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus landeten, von 9.500 auf 23.000 an. „KOMA“ steht aber auch für das Projekt „Konzept zur Minderung des Alkoholmissbrauchs bei Jugendlichen“, das der AK Jugend&Prävention 2010 entwickelte und das 2012 mit dem 2. Platz beim Bundeswettbewerb Alkoholprävention des Bundesgesundheitsministeriums ausgezeichnet wurde.

Eines der Elemente des Projektes war es, mit dem ausgebauten Bauwagen genau dort präsent zu sein, „wo die Schorle fließt“: Von 2012 bis 2020 hatte der Bauwagen 40 Einsätze auf Stadt- und Weinfesten in Neustadt und den Weindörfern. Am Stand konnten junge Festbesucher_innen auf einem Rauschbrillen-Parcours ihr Sehvermögen unter Alkohol simulieren oder mit dem Atemalkoholgerät ihren wirklichen Promillewert ermitteln. Mit diesem spielerischen Zugang kam man sehr gut mit den Festbesucher_innen ins Gespräch und konnte niedrigschwellig über Suchtentwicklungen und Suchtproblematiken im Zusammenhang mit Alkohol aufklären.

Die Corona-Zeit nutzte der AK Jugend&Prävention, um die Zukunft des KOMAmobils zu überdenken: In Zukunft will man den Einsatz des KOMAmobils auch auf Schul- und Stadtteilfeste ausweiten. Außerdem soll es möglich sein, als Veranstalter das KOMAmobil auszuleihen und auch das Equipment wie Rauschbrille, Alcotester, Reaktionsampel etc. zu nutzen. Dazu ist aber der bunte Bauwagen zu unflexibel: Um ihn an den Einsatzort zu bringen, war man bisher immer auf die Hilfe des städtischen Bauhofs angewiesen.

Dank Spenden der Lions-Clubs Annweiler, Bad Bergzabern, Edenkoben, Germersheim und Hassloch sowie des Blauen Kreuzes Neustadt war es möglich, eine gebrauchte Piaggio Ape zu erwerben, einen dreirädrigen Kabinenroller also, der mindestens genauso ein Blickfang wie der alte Bauwagen, aber um einiges flexibler zu handhaben ist.

Im Rahmen der „Aktionswoche Alkohol“, die alle zwei Jahre mit bundesweiten Aktionen zum Nachdenken über Alkoholkonsum anregen will, hat der AK Jugend&Prävention das alte KOMAmobil versteigert. Den Zuschlag bekam der_die Höchstbietende nach den Regeln der Zweitpreisauktion, d.h. er_sie zahlt die Summe des zweithöchsten Gebotes. Den Erlös möchte der AK für den Innenausbau der Piaggio verwenden, aber auch um weitere Präventionsveranstaltungen oder auch erlebnispädagogische Angebote für Kinder und Jugendliche zu ermöglichen.

Die Mittel des AK Jugend&Prävention Neustadt werden durch die Therapieverbund Ludwigsmühle gGmbH verwaltet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner