Wege zur eigenen Suchthilfegeschichte

Perspektiven und Tipps

Es gab einiges an Feedback zu unseren beiden letzten Folgen. Das nimmt Dirk zum Anlass, um einige Perspektiven auf die Suchthilfegeschichte von Betroffenen vorzustellen. Hier sind insbesondere die Erfahrungen und Erzählungen über das Hilfesystem in der Rolle als Nutzer_in wichtig, weil diese in vielen Kontexten gerne untergehen.Außerdem stellt Dirk noch 2 Techniken vor, mit denen ihr euch eurer Geschichte annähern könnt:

Erzählt eure Lebensgeschichte einer imaginären Person und nehmt das auf.
Schreibt einen Klappentext (das ist der Text auf der Rückseite eines Buches) über eure Hilfegeschichte, als wäre sie ein fiktionaler Roman. Und erfindet dann einen Titel dazu.
Wie findet ihr die Tipps? Habt ihr etwas davon ausprobiert? Welche Impulse hattet ihr anschließend?

Schreibt uns das gerne und sendet uns euer Feedback, entweder per E-Mail an freiheitohnedruck@www.ludwigsmuehle.de oder auf unseren Kanälen auf Facebook und Instagram. Herzlichen Dank!

Foto von Nong V auf Unsplash

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner