Weihnachten als suchtkranker Mensch

Weihnachten steht vor der Tür, und bei vielen suchtkranken Menschen gehen die Alarmglocken los. Es sind Fest- und Feiertage, die es zu überstehen gilt. Dazu werden alle Notfallstrategien ausgegraben, die man kennt, um nicht rückfällig zu werden.

Für viele suchtbelastete Menschen sind deswegen die ungeliebtesten Tage des Jahres. Wieso ist das so und wie kann man mit Weihnachten anders umgehen?
Geschenke, Familie, Essen, Trinken und noch Vieles mehr verbinden die meisten Menschen mit Weihnachten. Suchtkranke Menschen erleben oft Enge, Erwartungen, Unechtheit und offen gelebte Konsummuster, die es oftmals schwer machen, abstinent zu bleiben. Deswegen ist Weihnachten leider auch häufig die Zeit der Rückfälle, der Notaufnahmen und der Ausnüchterungszellen.
Eine Episode für gesunde Festtage!

 

Shownotes:

Telefonseelsorge: https://www.telefonseelsorge.de/

0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222

Photo by hue12 photography on Unsplash

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner