Weiter an sich arbeiten

Heute: Lernen, Kochen und Achtsamkeit

Die „An sich arbeiten“-Serie geht weiter! Dirk und Marc sprechen heute über das Lernen, Gärtnern und Kochen und über Achtsamkeit im Alltag.

  1. Lerne was Neues

Besuche Workshops und Seminare die dich wirklich interessieren. Ob Malerei, Fotographie oder gar ganz was anderes wie Urban gardening. Sich über kostenlose oder günstige Onlineformate weiterzubilden, ist eine Chance, die nicht zu gering eingeschätzt werden sollte.

Die meisten Menschen hören auf zu lernen, nachdem sie Schule oder Studium beendet haben. Warum? Weil sie es nicht mehr müssen. Wir brauchen einen Grund, um zu lernen, zu lesen und zuzuhören. Und wenn es nicht unbedingt sein muss, dann lassen wir es lieber. Wer aber Dinge in seinem Leben verändern will, der muss etwas über sie lernen. Je mehr wir unser Wissen erweitern, umso einfacher wird es, herauszufinden, was wir wollen.

  1. Auf die Ernährung achten – Selbst Gärtnern

Dieser Punkt mag für viele offensichtlich sein, fällt aber oft schwer. Du musst kein Nahrungsmittelexperte oder Hobbykoch sein, um dich gut zu ernähren. Was hat die Ernährung mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun? Es geht darum, dass du Energie brauchst. Und Essen ist nun mal Kraftstoff für unseren Körper. Finde zunächst heraus, welche Lebensmittel dich eher träge machen und welche dir Energie liefern. Daraufhin kannst du langsam deine Gewohnheiten ändern und die Lebensmittel kaufen und essen, die dir guttun.

  1. Achtsam sein

Achtsamkeit ist eine langwierige und anstrengende Sache. Wir sind es nicht gewohnt achtsam zu sein. Wir agieren viel in Routinen und teilweise und bewusst. Um dieses Unbewusste bewusst zu machen können wir und verschiedener Achtsamkeitsübungen bedienen.

Shownotes:

An sich arbeiten

Berufliche Neuausrichtung

Photo by Markus Spiske on Unsplash

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner