Wenn geliebte Menschen plötzlich sterben

Der Umgang mit Tod und Trauer als suchtkranker Mensch

Tod, Trauer oder Sterben sind keine Themen die gerne offen diskutiert werden in unsere heutigen Gesellschaft. Normalerweise wird alltäglich das Leben (digital) zelebriert, da will man keine schlechten Gefühle aufkommen lassen. Und doch gehört der Tod zum Leben dazu. Besonders in der Drogenszene ist dies leider oft ein Thema.
Marc’s Sohn ist vor vier Jahren verstorben, kurz vor seinem 20. Geburtstag. Wie er mit dieser Extremsituation umging, was die Parallelen zu seiner Suchtgeschichte sind und wie alles mit einem Termin bei einem spirituellen bzw. hellsichtigen Medium endete, soll es in dieser Episode gehen.

Wie sieht eure Blick auf diese Themen aus? Was ist eure Meinung? Welche Themen bewegen euch gerade? Schreibt uns gerne über unsere Kanäle auf Facebook, Instagram, YouTube, auf unserem Blog freiheitohnedruck.de oder per E-Mail unter freiheitohnedruck@www.ludwigsmuehle.de

Und: Bitte bewertet uns bei Spotify und Apple-Podcasts! Tut nicht weh, hilft uns aber unheimlich, besser gefunden zu werden.
Dankeschön!

Photo by Greg Rakozy on Unsplash

1 Kommentar zu „Wenn geliebte Menschen plötzlich sterben“

  1. Ich finde, dass ma viel öfter über dieses Thema sprechen sollte. So kann man sich besser austauschen und ist nicht so unvorbereitet, wenn es passiert. Es war gar nicht so leicht ein gutes Unternehmen für die Beerdigung zu finden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner